Von München nach Kiew

Eine Fahrrad-Reise in die Ukraine

Привет Киев! Привіт Київ!

Montag, 29.06.2015Allgemein3 Kommentare

Heute also der Aufbruch zum -sollte nochmal alles nach Plan laufen- letzten Tag meiner Tour von München nach Kiew und der Ankunft am großen Ziel…

Das Frühstück ist spärlich und mit zwei Scheiben Brot und Käse plus einer Tasse Kaffee (das Kännchen Milch auf Nachfrage soll nicht unterschlagen werden) erschöpfend beschrieben, aber an Proviant herrscht auch dank gestriger Besorgungen keinerlei Mangel, ein Hungerast dürfte also auch auf den letzten 140 Kilometern nicht mehr drohen. Ganz zu schweigen davon, dass der heutige Etappen-Charakter Verpflegungszonen in durchaus zahlreichem Umfang bieten sollte, aber dazu weiter unten mehr. Praktischerweise kommen dank kluger Hotel-Wahl direkt an der Route wie an den beiden vorherigen Tagen nicht noch unnötige Kilometer Anlauf durch das städtische Straßen-Netz dazu und es kann ohne Umwege losgehen. Weiterlesen …

Noch einmal schlafen

Sonntag, 28.06.2015Allgemein1 Kommentar

Da ich im Restaurant weder ein reichlich gedecktes Frühstücks-Buffet erwarte und auch erst gar nicht nach einem im Zimmerpreis enthaltenen Frühstück gefragt habe, um mir und dem Hotel-Chef allein schon sprachliche Peinlichkeiten zu ersparen, noch Appetit auf eine  Schüssel Borschtsch zum Tages-Beginn habe, besteht mein Frühstück heute mal aus einem bunten Mix an Rucksack-Proviant. Ein paar Kekse und Süßigkeiten müssen reichen. Weiterlesen …

Auf dem ukrainischen Land

Samstag, 27.06.2015AllgemeinKeine Kommentare

Insgeheim und ganz leise habe ich vor der heutigen Etappe schon die Hoffnung gehegt, vielleicht doch mal einen Tag zu haben, der mich sowohl von unzähligen Kraftfahrzeugen als auch unzähligen Höhenmetern verschont – einfach einen angenehmen Tag also, auch wenn ich davon kaum zu träumen wage und nicht vermessen sein will. Weiterlesen …

Weg gewordene Mühsamkeit

Freitag, 26.06.2015AllgemeinKeine Kommentare

Eine Schrecksekunde gleich zu Beginn des Tages – noch etwas gemächlich rolle ich Richtung Ternopiler Ortsausgang, als vor mir plötzlich ein Fußgängerüberweg auftaucht – einschließlich einer jungen Fußgängerin, die darauf die Straße überquert. Es kommt, wie’s kommen muss… Weiterlesen …

Es muss weitergehen

Donnerstag, 25.06.2015AllgemeinKeine Kommentare

Der Ruhetag hat die Entscheidung gebracht – Aufgeben geht jetzt nicht, irgendwie Weiterfahren auf dem Rad ist die Devise. Das bin ich vor allem mir jetzt schon irgendwie schuldig. Nachdem ich nun immerhin schon so weit gekommen bin, nach der ganzen Vorbereitung und Quälerei teilweise bisher. Und dem Rad, das alles klaglos mitgemacht hat bislang. Und dem polnischen Ehepaar, das mich über die Grenze ¨geschleust¨ hat. Und und und… Weiterlesen …

Grenzüberschreitung 4

Dienstag, 23.06.2015AllgemeinKeine Kommentare

Ich bin fertig. Mit den Nerven. Mit den Kräften. Mit der Motivation. Mit allem.

Schon von Anfang an läuft alles irgendwie zäh. Die Straße führt stetig leicht ansteigend endlos durch den Wald, der Wind kommt von vorne und dann fängt es auch nicht lange nach dem Start noch an zu regnen. Weiterlesen …

Die letzte Nacht in Polen

Montag, 22.06.2015AllgemeinKeine Kommentare

Von der Einsamkeit geht’s zurück auf die lebhafte Straße – nicht lange allerdings, bis es wieder deutlich verkehrsärmer auf einer tollen Nebenstraße wird. Mit geschmückten Laternen links und rechts lässt es sich auch fürs Auge wundervoll dahinfahren, ein kurzer kräftigerer Anstieg wird mit kilometerlangem Rollen auf leicht abfallender Straße entschädigt.  Weiterlesen …

Wie genau spricht man das aus?

Sonntag, 21.06.2015AllgemeinKeine Kommentare

Aus der Reihe ¨Unaussprechliche Ortsnamen¨ kommt das heutige etwa 90 Kilometer von Tarnow entfernte Tages-Ziel Strzyzow. Da wurde mit Vokalen vorbildlich sparsam umgegangen. Weiterlesen …

Kein Hügel weit und breit

Samstag, 20.06.2015AllgemeinKeine Kommentare

Nach einem halb verregneten aber trotzdem schönen Pausentag in Krakau geht es weiter gut erholt auf die nächsten 100 Kilometer in südöstlicher Richtung mit Kurs auf Tarnow, etwas Umweg, um die große Hauptstraße zu vermeiden. Weiterlesen …

Grenzüberschreitung 3

Donnerstag, 18.06.2015AllgemeinKeine Kommentare

Weiter geht’s – mit frischer Motivation, vor allem daraus geschöpft, dass nur noch gute 5 Kilometer Tschechien vor mir liegen und es vor allem nach dem nervigen gestrigen Tag in Polen nur besser werden kann. Weiterlesen …

Ältere Artikel »